Coworking auch für größere Start-ups

Nicht alle Start-ups sind Einzelkämpfer. Doch auch für Start-ups, die aus mehreren Personen bestehen, sind Coworking-Places ein optimaler Arbeitsplatz. Die Mitarbeiter können sich nämlich gleich mehrfach mit den anderen Corworkern austauschen und so die neuen Infos gemeinsam besprechen und bewerten. Viele Ohren verstehen besser als zwei Ohren! Haben sich die Start-ups, die zusammengehören, dann mit vielen wichtigen Informationen versorgt, können sie sich untereinander austauschen. Auch dieser interne Austausch kann für beste Synergie-Effekte sorgen, denn während einer Unterhaltung kommen den meisten Menschen wieder und wieder neue, weitere spannende Ideen. Ein Start-up ist daher immer eine interessante, in jeder Richtung offenen Phase eines Unternehmens.

Das Coworking gelingt auch für größere Start-ups, denn jeder Mitarbeiter benötigt in der Regel nur einen Arbeitsplatz. Alle anderen Ressourcen werden mit den anderen Start-ups geteilt. Wichtige interne Besprechungen finden im Konferenzsaal statt, der von allen Start-ups diskret und vertraulich eingesetzt werden kann. Die Konferenzräume gehören in den Coworking-Places wie die Teeküchen, die sanitären Anlagen und der gesamte Eingangsbereich in der Regel zur angemieteten Nutzfläche dazu. Viele Start-ups nutzen diese Räume auch für Besuche von Kunden und anderen potentiellen Geschäftspartnern. Die Einsatzmöglichkeit ist groß.

Größere Start-ups können innerhalb eines Coworking-Places mehrere feste Arbeitsplätze, die nah beieinander stehen, anmieten. Sie haben aber auch die Möglichkeit, diese Arbeitsplätze im Coworking-Bereich getrennt voneinander zu buchen. So kann sich jeder Start-up auf seine Arbeit konzentrieren und die anderen Start-ups um sich herum in aller Ruhe unabhängig von seinen Kollegen kennen lernen. Jeder Mitarbeiter des großen Start-ups macht auf diesem Wege auch eigene Erfahrungen im Umgang mit anderen Menschen, die ihn persönlich wachsen lassen. Die neuen Impulse, die ein Mitarbeiter eines großen Start-ups alleine aufnimmt, sind ein besonderes Erlebnis, das er in Besprechungen den anderen präsentieren kann. So werden auch die Präsentationen neuer Erkenntnisse und Ergebnisse immer professioneller werden. Der Vorteil des Coworking liegt deshalb auch in der schrittweisen Professionalisierung der Mitarbeiter. Diese Professionalisierung läuft fast unbemerkt ab. Lohnt sich dann die Anmietung eigener Räume, sind alle Start-ups bestens auf ihr neues Leben in der Geschäftswelt vorbereitet. Umgangsformen und professionelles Auftreten müssen nicht erst auf teuren Seminaren erlernt werden. Daher ist das Coworking immer auch eine besondere Form der Sozialisierung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*