Social Media Marketing – Auch für Coworker interessant

Kaum ein Unternehmen kommt heutzutage noch ohne Social-Media-Präsenz aus. Längst kann man mit Social Media Marketing weitaus mehr Menschen erreichen als mit traditionellen Werbetechniken. Die Kosten sind vergleichsweise niedrig. Trotzdem sollten Unternehmen auf ein paar Punkte achten, wenn sie ihre Mitarbeiter zu Markenbotschaftern machen.

Social Media Policy notwendig

Grundsätzlich spricht nichts gegen die Idee, die Mitarbeiter der eigenen Firma zu Botschaftern der Marke zu machen. Schließlich sind sie mit dem Produkt des Unternehmens in der Regel bestens vertraut. Allerdings sollte dies immer im Rahmen einer Social Media Policy geschehen. Unbedachte Äußerungen können ansonsten schnell negative Auswirkungen für das Unternehmen haben, wenn sie sich beispielsweise auf gesellschaftliche oder politische Themen beziehen. Gerade bei dieser Marketingstrategie ist es absolut notwendig, dass man sich einen erfahrenen Experten an die Seite holt. Zusammen mit dem Social Media Manager kann der Mitarbeiter zum Beispiel bestimmte Teilaspekte des Produktes vorstellen oder eine Produktverbesserung präsentieren. Der Kunde bekommt so einen intimen Blick hinter die Kulissen und erhält zugleich über den ausgewählten Firmenexperten mehr Informationen zu dem jeweiligen Produkt. Dieses Praxis ist in amerikanischen Unternehmen, vor allem in der Tech-Branche, heutzutage fester Bestandteil der Marketingstrategie. Wie man von Social Marketing profitieren kann und wie viele potentielle Kunden man erreichen kann, finden Sie hier.

Social Media Marketing für Coworker

Beim Coworking kann man binnen weniger Tage das Kontaktnetz des eigenen Startups erheblich erweitern. Selbst branchenfremde Kontakte können sich immer noch zu einem späteren Zeitpunkt als nützlich erweisen. Über den Coworkingplace findet man schnell Anschluss zu Geschäftspartnern aus der ganzen Welt. Oftmals ergeben sich so Möglichkeiten zur direkten Zusammenarbeit zwischen mehreren Startups. Mit anderen Existenzgründern kann man an einer eigenen Social Media Marketingkampagne arbeiten, sich bei Einzelaufgaben zuarbeiten und durch passende Querverweise auf das jeweilige Partnerunternehmen aufmerksam machen. Ebenso erreicht man über die Social Media Kanäle der Coworker ein viel größeres Publikum, das bislang vielleicht wenig Berührung mit der eigenen Marke hatte. Dennoch sollte man auf ein paar Grundregeln achten. Man sollte sich immer bewusst sein, dass es sich um einen offiziellen Kommunikationskanal handelt. Das Endorsement von schlechten Produkten oder einer allzu durchsichtigen Rezension führt in der Regel schnell zu einer Abwertung der eigenen Marke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*